em 2/2020 Lokale Perspektiven auf das christliche Zeugnis

Aus dem Inhalt:

Wolfgang Häde, Christliches Glaubenszeugnis in der Türkei – Eine Analyse aus persönlicher und biblischer Perspektive.

Abstract: Dieser Artikel bespricht aus historischer, empirischer und theologischer Perspektive das Glaubenszeugnis durch protestantische Christen in der Türkei. An einen historischen Abriss von den Anfängen im Ottomanischen Reich um 1820 bis heute schließt sich eine Übersicht über die Vielfalt der Zeugnisformen heute. Die Wirkung dieser Zeugnisse wird anhand kurzer exemplarischer Berichte illustriert, die das persönliche Erleben türkischer Konvertiten vom Islam zum christlichen Glauben wiedergeben. In den abschließenden theologischen Überlegungen und praktischen Empfehlungen plädiert der Autor für die Berechtigung und Notwendigkeit eines christlichen Glaubenszeugnisses in der Türkei, das aber nicht nur von Jesus Christus Zeugnis ablegt, sondern auch wie er, nämlich in Schwachheit und mit opferbereiter Liebe.

Steve Z., Indigene Missionsbewegungen in China.

Abstract:Zurück nach Jerusalem“ und „Das Evangelium kam nach China, das Evangelium ist in China, das Evangelium geht von China aus“ sind zwei weitverbreitete Slogans, in denen das neu erwachte Missionsbewusstsein der chinesischen Hauskirchen zum Ausdruck kommt. In einem historischen Überblick von den ersten Anfängen im neunten Jahrhundert bis zur Gegenwart stellt der Autor dar, in wie fern in jeder Epoche die drei Aspekte „nach China“, „in China“ und „von China“ realisiert wurden. Als eine besondere Herausforderung arbeitet er den Übergang von Mission unter Auslandschinesen zu interkultureller Mission heraus. Der dritte Teil fasst den aktuellen Stand indigener chinesischer Mission in verschiedenen Bewegungen außerhalb der registrierten Kirchen zusammen. Dabei hinterfragt der Autor u.a. die Missionsmotivation, die mit dem bekannten Slogan „Zurück nach Jerusalem“ verbunden ist, und weist auf notwendige Themen hin, die für die Weiterentwicklung der chinesischen Missionsbewegung entscheidend sein können.

Jim Harries, Warum Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie ohne Kenntnis des kulturellen Kontexts nicht weiterhelfen –
Eine christliche Perspektive aus dem ländlichen Ostafrika.

Abstract: Am Beispiel der aktuellen Covid-19-Pandemie illustriert dieser Beitrag, wie verschiedene Weltbilder die gleichen Informationen und Maßnahmen unterschiedlich interpretieren. Insbesondere werden „Soziale Distanz“ und „Zauberei“ thematisiert. Der Autor macht auf die Gefahr aufmerksam, dass internationale Empfehlungen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie ihr Ziel verfehlen, wenn sie ohne Berücksichtigung des lokalen Kontexts umgesetzt werden. Die Verantwortung der lokalen Kirche sieht er in der Vermittlung eines biblischen Verständnisses von Leid und Isolation.

Weiteres:

Elmar Spohn, Aus meiner Sicht: “Der Gott der mitgeht” – In memoriam Johannes Triebel.

Christof Sauer und Reinhold Strähler, In Gedenken an Dr. Gerald Lauche (1956-2020) – Bewegt von der geistlichen Not der Nubier.

Rezensionen:

Carsten Polanz, Christof Sauer, Heiko Wenzel (Hg.), Begegnungen und Herausforderungen: Christliches Zeugnis im Kontext des Islam. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 2020.

Timothy Keller, How to Reach the West Again: Six Essential Elements of a Missionary Encounter, New York: Redeemer City to City, 2020.
(Free eBook). https://redeemercitytocity.com/reachthewest [externer link].