em 2/2018 Die bleibende Relevanz von Missionswissenschaft und Missionsgeschichte

Aus dem Inhalt:

Friedemann Walldorf, Ersetzt Interkulturelle Theologie die Missionswissenschaft? Analyse neuerer Verhältnisbestimmungen und Vorschlag einer komplementären Sicht.

Abstract: Der Artikel analysiert neuere Konzepte der Interkulturellen Theologie (Hock, Küster, Wrogemann u.a.) und deren Verhältnis zur Missionswissenschaft, nicht zuletzt als Beitrag zur Selbstverständigung im Blick auf das Fachverständnis an den pietistisch und evangelikal geprägten theologischen Hochschulen. Der Autor begrüßt die neue Entwicklung der Interkulturellen Theologie, plädiert aber dafür, die Fachbezeichnung Missionswissenschaft nicht vorschnell aufzugeben. Er argumentiert für ein komple­mentäres Verständnis, das Interkulturelle Theologie und Missionswissenschaft als sich ergänzende und gegenseitig erschließende Perspektiven und Inhaltsbereiche des Fachs begreift.

Bernd Brandl, Über Sinn und Unsinn von Missionsgeschichte.

Abstract: Missionsgeschichte ist schon seit Jahren ins Gerede gekommen und weitgehend in den Hintergrund gerückt. Wer will schon noch mit Mission, Bekehrung und Kolonialismus identifiziert werden? Doch die Erfahrung hat gezeigt: Wenn eine wissenschaftlich fundierte und sich der Last und Lehren bewusste Mis­sions­geschichtsschreibung unterbleibt, dann füllt sich das Vakuum mit Legenden und tendenziösen Darstellungen. Zugleich bietet eine reflektierte Missions­geschichts­schreibung bietet reichlich wertvolles Lehrmaterial für alle, die sich heute um zeitgemäße Entwürfe für die Theorie und Praxis der Mission bemühen.

Ulrich van der Heyden, Die Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte und ihre wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit.

Abstract: In seiner Miszelle stellt der Missionshistoriker Ulrich van der Heyden die Entstehung und die Arbeit der Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte dar. Dabei wird deutlich, dass deutsche Missionsunternehmungen mit ihren überseeischen Interaktionen ein spannendes und lohnenswertes Feld wissenschaftlicher Arbeit sind. Auch sind die Archive der Missionsgesellschaften eine Fundgrube für viele wissenschaftliche Fachgebiete. Die Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte möchte diese Forschung fördern und sie Interessierten bekannt machen.

Johannes Müller, Wie evangelisieren afrikanisch geleitete Kirchen in der Schweiz? Eine Fallstudie.

Abstract: In Antiochia kamen viele Menschen zum Glauben, sobald Migranten über kulturelle Grenzen evangelisierten (Apostelgeschichte 11). Geschieht dies auch heute? 28 afrikanische Gemeindeleiter in der Schweiz wurden interviewt, welche Erfahrungen sie bei der Evangelisation machen. Ein beträchtlicher Teil der Mitglieder ihrer Gemeinden kam in der Schweiz zum Glauben. Das Wachstum verläuft eher stetig. Der Artikel beschreibt, welche Methoden bevorzugt und welche Zielgruppen erreicht werden. Die vielversprechendsten Perspektiven zeichnen sich dort ab, wo persönliche Kontakte mit menschlicher und interkultureller Sensibilität zum Tragen kommen.

Weiteres:

Die Rubrik ‘Aus meiner Sicht’ von Friedemann Knödler, Wimmelbilder und 1. Korinther 3,9-11.

Thomas Schirrmacher gratuliert im Namen des Vorstandes von missiotop Detlef Blöcher zum 65. Geburtstag.

Rezensionen:

Kristin Kobes Du Mez, A New Gospel for Women: Katharine Bushnell and the Challenge of Christian Feminism. New York: Oxford University Press, 2015.

Suzel Ana Reily, Jonathan M. Dueck (ed), The Oxford Handbook of Music and World Christianities, New York: Oxford University Press, 2016.